Dienstag, 4. Juni 2013

Ich bin richtig sauer!

Manchmal könnte man jemanden ... (nein, ich schreib das besser nicht).

Zur Geschichte:

Ich habe im Internet ein Yamaha-E-Piano gekauft. Das wurde heute geliefert. Schon da fing es an schief zu laufen. Die Spedition hat nur ein Fahrer geschickt und so musste ich dem Chauffeur helfen, das riesige schwere Paket zum Haus zu tragen. Der Freund meiner Tochter war so lieb und wollte für mich das Ganze zusammenzubauen. Also schleppten wir es zwei Stockwerke hoch und haben es ausgepackt. In der Schachtel kamen jede Menge Rechnungen mit Zahlscheinen (Telefonrechnungen, Rechnungen einer Versicherung, mehrere Polizeibusen) von einer mir völlig fremden Person zum Vorschein. Ich fand das schon etwas merkwürdig. Trotzdem habe wir das Piano aufgebaut und ausprobiert - Gerät kaputt! 

Ich in der Lieferfirma angerufen. Dabei kam heraus, dieses Gerät hätte gar nicht ausgeliefert werden dürfen, denn es ist defekt (haben wir in der Zwischenzeit auch festgestellt) und sollte eigentlich zurück zu Yamaha. O.k., das Ganze also wieder auseinander nehmen, verpacken und zwei Stöcke heruntertragen.

Ich bekomme nun zwar ein neues Piano, aber erst in zwei Wochen. Toll, jetzt steht das defekte Gerät also noch zwei Wochen im Weg und ich kann mich täglich darüber ärgern.

1 Kommentar:

  1. Oh jeh, sowas regt einen auf.
    "Trost zurückschieb"
    Liebe Grüsse
    Trudy

    AntwortenLöschen