Freitag, 28. Juni 2013

Seit drei Tagen leide ich ....

... an einer Magen-Darm-Grippe. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen und Kreislaufschwäche – das volle Programm. Ich bin gerade fleißig am Tee trinken. Das Essen gestaltet sich etwas schwierig, denn Cola und Salzstangen kommen nicht infrage und Zwieback und Reis fallen auch weg. Also was ist LCHF verträglich und schont den Magen-Darm-Trakt? Keine Ahnung! Das einzig Positive an der Infektion ist, dass mein Gewicht wieder unter die 70-kg-Marke gefallen ist.

Montag, 24. Juni 2013

Puten-Piccata mit Gurkensalat

Mein heutiges Abendessen:
(1 Portion)

1 Putenschnitzel
1 Ei
40 g geriebener Parmesan
1 EL Bratbutter

Fleisch salzen und pfeffern.

Eier verquirlen, Parmesan dazugeben und vermischen.

Bratbutter in einer Bratpfanne erhitzen. Schnitzel durch die Käse-Ei-Masse ziehen. Bei mittlerer Hitze  jede Seite goldgelb braten.

Dazu habe ich Gurkensalat serviert.


Sonntag, 23. Juni 2013

Der Wurm ist drin

Eigentlich möchte ich mein Gewicht unter der 70kg-Marke halten. Doch im Moment klappt das nicht wie gewünscht. Die Trendlinie zeigt eindeutig nach oben obwohl ich mich immer noch konsequent nach LCHF ernähre und fleißig Tagebuch führe. Ich weiß gerade nicht, woran es liegt, vielleicht ist es auch nur eine temporäre Wassereinlagerung. Mal sehen, wie sich mein Gewicht in den nächsten Tage so entwickelt.



Donnerstag, 20. Juni 2013

Rettichpuffer

Heute habe ich wiedereinmal ein Rezept aus dem LCHF-Forum nachgekocht:
1 weißer Rettich
1 Zwiebel
3 Eier
1 flachen Tl Guarkernmehl
Salz Pfeffer

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Rettich grob raspeln und mit ca 1 Tl Salz bestreuen. Eine Stunde ruhen lassen und danach fest ausdrücken. Den Rettich in eine Schüssel geben und alle obrigen Zutaten hinzufügen. Alles gut vermengen und in heißen Öl bei mittlere Temperatur ausbacken.

Da ich kein Guarkernmehl hatte, habe ich es ohne gemacht, die Puffer sind trotzdem gelungen. Geschmeckt haben sie gut aber etwas eilastig und leicht süßlich.


Sonntag, 16. Juni 2013

Die Fettmacher

Wie die Lebensmittelindustrie unser Essverhalten bewusst steuert. Interessante 2-teilige BBC-Dokumentation.









Link:
Die Fettmacher Teil 1 
Die Fettmacher Teil 2

Dienstag, 11. Juni 2013

Der erste deutsche LCHF-Shop ist da.

Ab jetzt kann alles in einem Shop bestellt werden, was man so beim Kochen und Backen für die LCHF-Ernährung braucht. Ich wünsche Nicole und Tina viel Erfolg.








Zum Shop: LCHF-Shop

Montag, 10. Juni 2013

Kaum ist man mal nicht so konsequent ...

... geht das Gewicht schwuppdiwupp nach oben. Irgendwie verzeiht mir mein Körper ein paar zusätzliche Kohlenhydrate nicht und ich nehme sofort zu. Ein Grund mehr LCHF treu zu bleiben. Ab heute geht es wieder zurück zu striktem LCHF, keine Ausnahmen mehr und die Kohlenhydrate flach halten (max. 20 g pro Tag), bis ich wieder unter 70 kg wiege.

Sudda hat vor Kurzem eine tolle Gemüseliste erstellt. Die muss ich mir gleich mal ausdrucken. Denn ich liebe Gemüse und bin da meist auch ein wenig zu großzügig.

Wie viel Gemüse 3 g KH sein können, seht ihr im LCHF-Blog von Jürgen.

Dienstag, 4. Juni 2013

Ich bin richtig sauer!

Manchmal könnte man jemanden ... (nein, ich schreib das besser nicht).

Zur Geschichte:

Ich habe im Internet ein Yamaha-E-Piano gekauft. Das wurde heute geliefert. Schon da fing es an schief zu laufen. Die Spedition hat nur ein Fahrer geschickt und so musste ich dem Chauffeur helfen, das riesige schwere Paket zum Haus zu tragen. Der Freund meiner Tochter war so lieb und wollte für mich das Ganze zusammenzubauen. Also schleppten wir es zwei Stockwerke hoch und haben es ausgepackt. In der Schachtel kamen jede Menge Rechnungen mit Zahlscheinen (Telefonrechnungen, Rechnungen einer Versicherung, mehrere Polizeibusen) von einer mir völlig fremden Person zum Vorschein. Ich fand das schon etwas merkwürdig. Trotzdem habe wir das Piano aufgebaut und ausprobiert - Gerät kaputt! 

Ich in der Lieferfirma angerufen. Dabei kam heraus, dieses Gerät hätte gar nicht ausgeliefert werden dürfen, denn es ist defekt (haben wir in der Zwischenzeit auch festgestellt) und sollte eigentlich zurück zu Yamaha. O.k., das Ganze also wieder auseinander nehmen, verpacken und zwei Stöcke heruntertragen.

Ich bekomme nun zwar ein neues Piano, aber erst in zwei Wochen. Toll, jetzt steht das defekte Gerät also noch zwei Wochen im Weg und ich kann mich täglich darüber ärgern.