Mittwoch, 29. Februar 2012

Mikrowellen-Schokotörtchen

Angeregt durch verschiedene Mikrowellen-Schokotörtchen-Rezepte im I-Net wollte ich versuchen mein eigenes Schokokuchenrezept abzuwandeln und daraus ein Törtchen zu zaubern. Hier das Ergebnis:



Selbstverständlich musste ich das Törtchen nach dem Abkühlen gleich testen. Mein Fazit: Für meinen Geschmack etwas zu süß und der Kuchen zerbröselt beim Essen zu sehr. Man könnte also die Süßstoffmenge ein wenig reduzieren und beim nächsten Versuch werde ich ein bis zwei Löffel Quark oder Mascarpone unter den Teig mische, um ihn besser zu binden. Trotzdem verrate ich euch schon mal mein jetziges Rezept:

50 g schwarze Schokolade (mind. 70% Kakaoanteil)
40 g Butter
50 g gemahlene Mandeln
¼ TL Backpulver
25 g Sukrin/Erythritol
1 Ei

Die Schokolade in Stückchen brechen und zusammen mit der Butter in der Mikrowelle schmelzen (650 Watt/40 Sekunden) und miteinander verrühren. Die Mandeln, das Backpulver und das Sukrin miteinander vermischen. Das Ei und die Schokolade/Buttermischung zugeben ebenfalls gut untermischen. In eine kleine mikrowellengeeignete Form füllen und bei 650 Watt für 2 Minuten in die Mikrowelle stellen.

936 kcal
87.3 Fett
17.2 KH
22.3 Eiweiß

Dienstag, 28. Februar 2012

Endlich ...

... habe ich heute Morgen die 83 kg erreicht. Ich bin froh, dass es mit meinem Gewicht langsam aber stetig nach unten geht. Gestern Abend hat mir meine Tochter, so als kleine Motivationshilfe, ein Foto von mir, aufgenommen im letzten Sommer, geschickt. Mein Gott, das Foto, das sie bisher vor mir verheimlicht hat, gehört in die Kategorie grauenhaft bis entsetzlich, so will ich auf keinen Fall mehr aussehen.

Montag, 27. Februar 2012

Ausgebügelt

Meine Waage war heute Morgen lieb zu mir, das gestrige Plus von 400g ist wieder verschwunden. Das Ganze war wohl nur eine migränebedingte Wassereinlagerung. Allerdings warte ich immer noch auf die 83. Und damit das hoffentlich ein bisschen schneller geht, gibt es jetzt mindestens eine Stunde Bewegung an der frischen Luft ...

Sonntag, 26. Februar 2012

Mist ...

Zeigt meine Waage heute Morgen doch 400 g mehr an als gestern, obwohl ich gestern so brav war. Schon seit Tagen bleibt die Waage im 84er Bereich stehen, dabei möchte ich endlich die 83 sehen. Und jetzt kündigt sich auch noch eine Migräne an. Ist heute nicht mein Tag.

Freitag, 24. Februar 2012

Blutdruck

Mein Blutdruck tanzt Samba. Vor meiner Abnahme hatte ich das Problem, dass sich mein Blutdruck, obwohl ich mehrere Medikamente ausprobierte, nicht auf ein normales Maß senken lassen wollte. Und jetzt mit 15 kg weniger habe ich das gegenteilige Problem mit einem viel zu tiefen Blutdruck. Mein Blutdruckmedikament wirkt zu stark und mir wird dauernd schwindlig und Schwarz vor den Augen. Heute Morgen war ich bei meinem Hausarzt, die Medikamentendosis wird jetzt reduziert und ich hoffe, dass sich das Ganze bald wieder einpendelt. Und vielleicht, wenn ich es schaffe weiterhin abzunehmen, brauche ich irgendwann gar keine Blutdruckmedikamente mehr.

Mittwoch, 22. Februar 2012

Jabadabadu ...

Ich freu mich so! Ich hab’s geschafft, meine Waage zeigte heute Morgen 84 kg an, 15 kg weniger als zu Beginn meiner Ernährungsumstellung und somit habe ich die Hälfte meines Übergewichts verloren. Das muss jetzt erst mal gefeiert werden und dann geht’s gleich weiter, man soll sich ja nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Ich will einen BMI von unter 30 haben und dann Ade Adipositas.

Dienstag, 21. Februar 2012

Frühling ...

Bei mir im Garten sprießen die ersten Blümchen, der Frühling kann nicht mehr weit weg sein.


Montag, 20. Februar 2012

Es fluppt

Nach einigen Tagen der Stagnation gab es heute wieder mal einen kräftigen Gewichtsrutsch von 700 g nach unten. Damit stehe ich nur noch 200 g vor meinem großen Zwischenziel, der Halbierung meines Übergewichts. Es wird spannend aber ich hoffe, dass ich es in den nächsten paar Tagen schaffen werde.



Sonntag, 19. Februar 2012

Busen, Taille, Po

Manchmal ist es auch spannend mit dem Maßband die Veränderung am Körper zu verfolgen. Leider habe ich nicht von Beginn weg gemessen, aber seit Anfangs Dezember 2011 haben sich meine Maße wie folgt verändert:


Busen: - 8 cm
Taille:  - 12 cm
Po:       - 4 cm



Die größte Veränderung hat also an meinem Bauch stattgefunden, ich bekomme wieder eine Taille.*jupiiihüpffreu*

Samstag, 18. Februar 2012

LCHF Nussbrot




100 g Mandeln
50 g Walnüsse
50 g Sesamsamen
2 TL Johannisbrotkernmehl
1 TL Salz
2 TL Backpulver
150 g Samen-/Nussmischung
(z.B. Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesamsamen, ganze Leinsamen, gehackte Nüsse)
250 g Magerquark
6 Eier

Mandeln, Walnüsse und Sesamsamen in einer Küchenmaschine fein zerhacken und mit den anderen trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermengen.
Den Quark mit den Eiern in einer separaten Schüssel gut verrühren.
Die trockenen Zutaten dazugeben und untermischen.
Eine 26cm lange Kastenform mit Backpapier auskleiden.
Den Teig hineinfüllen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 80 Minuten backen.

Mein Brot wog 770 g
 2772 kcal
226.5 g Fett
  39.1 g KH
146.4 g Eiweiß

100 g
  360 kcal
29.4 g Fett
  5.1 g KH
19.0 g Eiweiß

Freitag, 17. Februar 2012

Überraschung

Heute Morgen, ich war gerade am Kaffeetrinken und am Zeitungslesen, da hörte ich ein Geräusch an der Haustüre und es wurde auch merklich kühler. Ich stand also auf, um nachzusehen, da stand die Haustür einen Spalt weit offen. Komisch dachte ich und wollte sie gerade wieder schließen, da streicht mir doch eine Katze um die Beine mit einem bekannten Miauen begleitet. Mitschu, unser Nachbarskater!!!! Nein, jetzt kann der kleine vorwitzige Kerl schon unverschlossene Haustüren öffnen.

Donnerstag, 16. Februar 2012

Anfangs Sommer werd ich schlank sein

Am 09.07.2012 also in genau 144 Tagen werde ich schlank sein. Woher ich das weiß? Das Computerprogramm von Kil-o-meter hat mir das ausgerechnet. Jeden Morgen gebe ich dort meine Daten ein und es spukt mir dann aus, wie lange ich schon unterwegs bin, wie viel ich pro Tag und pro Woche durchschnittlich abgenommen habe, wie hoch mein BMI ist usw. und auch wann ich anhand dieser Zahlen mein Ziel erreicht haben werde. Blöd nur, dass sich ein Körper nicht an statistische Durchschnittswerte hält. Aber das macht nichts, ich träume einfach schon mal von einem hübschen Sommerkleid an einem hoffentlich mehr oder weniger schlanken Körper.

Mittwoch, 15. Februar 2012

Dynamik

Wenn immer mehr Menschen in meinem Umfeld registrieren, dass ich abgenommen habe, freut mich das natürlich, denn es motiviert zum Weitermachen. Eher überraschend war jedoch diese Frage von heute Morgen: „Sie sind in letzter Zeit viel dynamischer, haben Sie abgenommen?“ Anscheinend verändert ein größerer Gewichtsverlust nicht nur die Silhouette, sondern man wirkt auch wieder agiler. Und so buche ich die heutige Frage unter Komplimente ab und die sind Balsam für die Seele.

Dienstag, 14. Februar 2012

Gewichtsrutsch...Juppiiii

Manchmal werde ich beim Abnehmen hart auf die Probe gestellt. Ich habe nicht gesündigt, brav mein Sportpensum absolviert und trotzdem kreist mein Gewicht tagelang um einen bestimmten Punkt herum, mal ein bisschen hoch dann wieder ein bisschen runter. Geduld ist nicht so meine Stärke, aber ich weiß inzwischen, dass mein Körper irgendwann doch nachgibt und ich von einem Tag auf den anderen meist gleich einige Hundert Gramm verliere. Heute war wieder mal so ein Tag, es sind 700g weniger *freu*.

Montag, 13. Februar 2012

Meine Oma macht Sport

Ich habe gestern Abend mit meiner Oma telefoniert. Sie erzählte mir, dass sie fit bleiben will und jetzt Sport mache. Sie steige täglich 10-mal die Treppe vom Parterre in den ersten Stock hoch und wieder hinunter. An und für sich nichts aussergewöhnliches, aber meine Oma ist 100 und ein halbes Jahr alt.

Wenn sie so weiter macht, melde ich sie beim Towerrunning World Cup 2012 an. Vielleicht gibt es da auch eine Startgruppe für über 100-jährige.

Fehlende Kommentarfunktion

Ich wurde darauf aufmerksam gemacht, dass in meinem Blog keine Kommentare abgegeben werden können. Mir ist das als Bloggeranfängerin gar nicht aufgefallen, deshalb ganz herzlichen Dank für den Hinweis. Ich möchte mich bei allen entschuldigen die vergeblich versuchten einen Kommentar zu hinterlassen. Nach langem Suchen habe ich den Fehler gefunden und es sollte jetzt funktionieren.

LG Kia

Sonntag, 12. Februar 2012

Waldspaziergang

Zugegeben ich bin nicht sehr sportlich. Das soll jetzt aber keine Ausrede sein, um auf dem Sofa sitzen zu bleiben. Ich gebe mir echt Mühe Sport in den Tagesablauf einzubauen. Ich habe mich fürs Gehen entschieden, eine Stunde täglich. Gehen ist schließlich eine olympische Disziplin. Im Prinzip kann jeder zu Fuß gehen und es braucht außer angemessener Bekleidung und ein paar guter Schuhe keine besondere Ausrüstung. Außerdem hat man die Möglichkeit immer ein bisschen weiter und ein bisschen schneller zu gehen und kann nach und nach seine Ausdauer und Fitness steigern. Heute ging’s durch den Wald. Trotz herrlichem Sonnenschein blieben die Temperaturen leider frostig.

Samstag, 11. Februar 2012

Mein Frühstück

Mein Frühstück hat sich seit meiner Ernährungsumstellung sehr verändert, bestand es doch früher vorwiegend aus Marmeladebrötchen und Milchkaffee. Marmelade habe ich komplett gestrichen und die Milch durch Kaffeesahne ersetzt (spart Kohlenhydrate), anstelle von normalem Brot esse ich Mandel-Quarkbrot. Möchte ich ein süßes Frühstück, rühre ich mir ein Sahnequark mit Beeren an, allerdings ohne Zucker, Honig oder künstliche Süßstoffe. Inzwischen esse ich auch gerne mal etwas Herzhaftes wie Käse, Schinken oder Eier.

 

Frühstück 1

2 Scheiben getoastetes Mandel-Quarkbrot
mit Butter bestrichen
dazu Schinken oder Käse
2 Tassen Kaffee mit Kaffeesahne

 

Frühstück 2

150 g Sahnequark und 50 g Beeren
2 Tassen Kaffee mit Kaffeesahne

 

Frühstück 3

Rührei oder Omelett aus 3 Eiern
2 Tassen Kaffee mit Kaffeesahne




Freitag, 10. Februar 2012

Vitamin D-Mangel

Im I-Net wird im Moment viel über Vitamin D-Mangel geschrieben. Das Risiko für einen Vitamin D-Mangel haben angeblich alle Menschen, die nördlich des 46. Breitengrades (Norditalien) leben. Laut einer Studie kommt das bei Übergewichtigen sogar dreimal so häufig vor wie bei Schlanken. Auch ich bin davon betroffen. Die letzten drei Monate habe ich täglich Vitamin D-Tropfen eingenommen und eigentlich hätte der Vitamin D-Spiegel jetzt im grünen Bereich liegen müssen. War er aber bei Weitem nicht. Mein Hausarzt vermutet bei mir eine Malabsorption und spritzte heute Morgen 300­’000 IE in meinen Allerwertesten. Mein Vitamindepot ist jetzt erst mal aufgefüllt, trotzdem muss ich weiterhin täglich 1000 IE einnehmen, um den Vitamin D-Spiegel genügend hochzuhalten.

Donnerstag, 9. Februar 2012

Mein Ernährungstagebuch

Um die tägliche Kohlenhydrataufnahme zu überwachen führe ich ein Ernährungstagebuch (FDDB). Meine Kohlenhydratmenge begrenze ich auf 20gr. pro Tag. Das ist recht wenig und war gerade am Anfang nicht einfach einzuhalten. Mein Tagebuch zeigt mir, wo sich Kohlenhydrate verstecken und welche Nahrungsmittel ich besser weglasse oder durch andere austausche.

Neben Kohlenhydraten sind auch ausreichend Eiweiß und Fett wichtig. Ausreichend Eiweiß bedeutet etwa 1 bis 1.5g Eiweiß pro kg Normalgewicht pro Tag. Genügend Fett hat eine Mahlzeit, wenn der Fettanteil mindestens genauso hoch ist, wie der Anteil an KH und Eiweiß zusammen.

Das Ernährungstagebuch hilft mir auch bei der Einhaltung des Grundumsatzes, das ist die Anzahl der Kalorien, die ich im Ruhezustand verbrenne – also dann, wenn ich mich nicht bewegen würde. Die tägliche Energiezufuhr sollte niemals unter dem Grundumsatz liegen. Ich verhindere damit, dass mein Körper auf Sparflamme schaltet.




Mittwoch, 8. Februar 2012

LCHF Mandel-Quarkbrot



Ich kann mit LCHF bestens auf Nudeln, Reis oder Kartoffeln verzichten, nur beim Brot da hatte ich anfänglich Mühe. Irgendwie fehlte mir etwas als Unterlage für Käse oder Schinken, bis ich im LCHF-Forum das Mandel-Quarkbrot für mich entdeckte. Das Originalrezept habe ich für meine Bedürfnisse modifiziert und es sieht heute so aus:

150 g gemahlene Mandeln
1.5 TL Backpulver
2 TL Johannisbrotkernmehl (Reformhaus)
2 Prisen Salz
3 Eier
250 g Magerquark

Erst alle trockenen Zutaten miteinander vermischen.
Eier und Quark zugeben und alles gut vermischen.
Eine 20 cm Kastenform mit Backpapier auskleiden.
Den Teig hinein füllen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 60 Minuten backen.

Das ganze Brot hat 470g
1229 kcal
98,1 g Fett
20,1 g KH
68.2 g EW

100g hat 
260 kcal
20.7 g Fett
4.2 g KH
14.4 g EW



Arztbesuch

Ich war heute bei meinem Neurologen. Ich hatte schon ein etwas mulmiges Gefühl ihm zu sagen, dass ich eine ketogene Diät mache. Ketogene Diäten sind ja bei den meisten Ärzten umstritten. Ich hatte mich also innerlich schon auf eine Diskussion und Rechtfertigungen eingestellt. Aber der hat überhaupt nicht komisch reagiert, sondern so als wäre das das Normalste auf der Welt. Er fragte mich, wie viel ich schon abgenommen habe und gratulierte mir zu meinem Erfolg. Meine Bedenken im Zusammenhang mit einem meiner Medikamente (im Beipackzettel steht, man darf während der Einnahme keine ketogene Diät machen) hat er auch gleich ausgeräumt. Ich könne das Medikament bedenkenlos weiter einnehmen, Schwierigkeiten gäbe es nur bei Patienten mit Nierensteinen. Ich darf also weitermachen.

Montag, 6. Februar 2012

Hallo liebe Blogleser und Freunde

Seit letzten Oktober bin ich am Abnehmen. Erst habe ich mit LOGI 8kg an Gewicht verloren und als mein Gewicht nicht mehr weiter fluppen wollte, bin ich im Internet auf der Suche nach einer strengeren Low-Carb-Abnehmform auf das LCHF-Forum (LCHF = wenig Kohlenhydrate, viel Fett) gestoßen. Seither geht’s weiter nach unten und ich bin inzwischen bei über 13kg angekommen, 17 weitere sollen noch folgen. Ob ich die restlichen Kilos auch noch schaffe und vor allem ob ich die verlorenen Kilos auch halten kann, das erfahrt ihr nach und nach hier auf meinem Blog